600.000 Macs von Java Trojaner infiziert • TomSec

TomSec

IT-Sicherheit, IT-News und mehr

Tomsec - Apple Logo

600.000 Macs von Java Trojaner infiziert

| Keine Kommentare

Darauf habe ich ja schon lange gewartet! Klingt zynisch? Ist es auch (ein bisschen).

Warum?

Jahre lang durfte ich mir (von verschiedenen Personen) anhören, wie sicher Mac doch ist und das dieses doofe Windows doch sooo unsicher sei.
Die Erklärung, dass Windows technisch gesehen auf einem höheren Sicherheitsstand ist und die unendliche Anzahl an Windows-Viren nur von Windows Beliebtheit stammt, wollte man nicht hören.
Dabei ist es ganz einfach: Mehr Nutzer eines Systems = mehr potenzielle Opfer für die Hacker = höherer Gewinn

Seit 2 Monaten brodelte es bereits in der heilen Apple-Welt. Der Flashback Trojaner tauchte auf und infizierte reihenweise Macs. Dazu nutzte er eine Java-Lücke, die für Windows schon lange behoben ist. Apple lies sich allerdings bis Dienstag zeit, um einen Patch bereitzustellen und dem Trojaner damit mehr Zeit sich ungestört zu verbreiten.

Laut des russischen Antiviren Herstellers Dr.Web und Kaspersky wurden bereits über 600.000 Macs mit dem Trojaner infiziert. Das ist für Mac-Systeme eine ungewöhnlich hohe Anzahl. Infiziert wurden vor allem Systeme in den USA, wie die folgende Karte zeigt:

Tomsec - Mac Trojaner

Grund dafür ist unter Anderem, dass das Besuchen einer infizierten Webseite reicht, um als Mac-User mit dem Trojaner infiziert zu werden. Danach ließt der Trojaner heimlich Passwörter und Login-Daten verschiedener Online-Dienste aus und sendet sie an die Hacker.

Es gibt im großen und ganzen 3 Tipps zum Schutz vor Viren, die auch Mac-User beherzigen sollten (jetzt mehr den je):

  1. Haltet die installierte Software aktuell. (Auch wenn Apple in diesem Fall geschlafen hat. 2 Monate sind zu lang für den Patch zu einer solchen Sicherheitslücke, normalerweise geht es schneller.)
  2. Nutzt Sicherheitssoftware und haltet diese ebenfalls aktuell. Mindestens ein Virenscanner (Anti-Viren Produkt), besser auch gleich eine Firewall.
  3. Generell sollte vorsichtig im Netz agiert werden und Software aus unbekannten Quellen sollte gar nicht genutzt werden. (Webseiten mit illegalem Inhalt sind oft Quellen der Virenverbreitung.)


Quelle: http://www.zdnet.com/blog/security/over-600000-macs-infected-with-flashback-trojan/11345
Quelle: http://www.securelist.com/en/blog/208193441/Flashfake_Mac_OS_X_botnet_confirmed

Author:

Thomas Propach ist Student an der Westfälischen Hochschule im Masterstudiengang Internet-Sicherheit. Auch neben dem Studium widmet er seine Zeit den Themen Penetrationstesting, Exploiting, Ethical Hacking und generell der IT-Security.

Keine Kommentare

    Verfasse einen Kommentar

    Pflichtfelder sind markiert *.
    Textile Hilfe

    *


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogverzeichnisBlog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis - Netzwelt